Zuchtrahmen zur Königinnenzucht

Bienenkönigin züchten

Warum machen wir das in der BIO-Imkerei? Eigentlich können die Bienen sich doch selbst ganz einfach über das Schwarmverhalten vermehren – oder der Imker hilft über Ablegerbildung etc. Es gibt viele Möglichkeiten seine Bienenvölker zu vermehren oder zu verjüngen.  Unser Schwerpunkt bei der Zucht der Königinnen liegt auf der Varroa-Problematik. Einige Züchter haben sich hier in der AGT ( Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht ) zusammengeschlossen. Zuchtziel ist die Verbesserung der Varroatoleranz. Die Völker „wehren“ sich gegen die Milbe, indem sie die betroffene Brut  aus den Zellen räumen und vernichten. Leider sind die Zuchterfolge noch nicht soweit, dass auf die Behandlung mit Säuren verzichtet werden kann, aber es sind weniger Milben am Werk und es gibt Erfolge mit deutlich geringerer Varroabelastung.

Vor einigen Tagen haben wir bei Jan Tamberg in Tiefenbronn von seinen Toleranzzuchtköniginnen Zuchtstoff (Maden) geholt und das sogenannte Zuchträhmchen in das dafür vorbereitete Bienenvolk gesetzt. Anfang Juni werden die Königinnen schlüpfen. Danach werden sie auf eine Gebirgs-Belegstelle (Hornisgrinde)  gebracht. Hier wird garantiert, dass nur ausgewählte Drohnen aus ausgewählten Völkern vorhanden sind. Die Königinnen werden dort von diesen Drohnen begattet und nach einigen Tagen können wir die jungen, begatteten Königinnen wieder abholen. Aus diesen Königinnen werden wir dann im Juni neue Völker bilden, die im nächsten Jahr dann auch für unseren leckeren Honig verantwortlich sein werden.

zu kalt um Honig einzutragen
Menü