Bio Honig aus der kleinen Schwarzwaldimkerei

Bio - Kastanienhonig aus dem Schwarzwald
Bio - Kastanienhonig aus dem Schwarzwald
BIO-Honig aus Bad Wildbad
Honig vom BIO-Imker aus Bad Wildbad
Bio Honig von der kleinen Schwarzwaldimkerei

Unsere Bienen sammeln für uns den Nektar und die Pollen in einer der schönsten Regionen Deutschlands – dem Schwarzwald.  Rund um Bad Wildbad haben wir mehrere Standplätze für unsere Bienen.

Wildblütenhonig

Aus dem Randgebiet unseres Städtchens, direkt am Kurpark gelegen.

Edelkastanie – Honig

Am Rande des nördlichen Schwarzwaldes, unweit von Bad Herrenalb, haben wir auf einer idyllischen Waldwiese unsere Sammlerinnen für den herben Kastanienhonig stehen.

Waldhonig

Im Gebiet des Sommerbergs von Bad Wildbad stehen unsere fleißigen Mädels um den herzhaften, dunklen Waldhonig zu sammeln.

Sommertracht – Honig

Im Enztal stehen auf ein paar Wiesen am Waldrand unsere Völker für die Sommertracht. Brombeeren, Linden, Wald – hier tragen die Bienen eine große Vielfalt unserer Natur ein. Ein äußerst aromareicher Honig.

Honigsensorik

Wir lassen nicht nur unseren Geschmack entscheiden – beim Honig sind alle Sinne gefragt. Die Farbe der verschiedenen Honige spielt auch eine große Rolle. Bei den dunklen Honigen – meist Waldhonige, wie Tannenhonig oder Fichtenhonig – ist dies auch ein Hinweis auf seine antioxidative Wirkung. Auch Freunde des herben oder bitteren Geschmacks finden die passende Honigsorte. Meist besitzen die Sortenhonige, wie Kastanienhonig, Tannenhonig, Lavendelhonig ausgeprägtere Gerüche – diese sollten Sie im Laufe der Zeit selbst erkunden.

Bisher sind über 300 verschiedene Aromastoffe im Honig nachgewiesen worden. Es ist beim Honig ähnlich wie beim Wein. Man kann Nuancen schmecken und riechen, manch Honig kommt im Geruch nach Gewürzen wie Nelken oder Vanille – andere Honige verströmen eher den Zitrusgeschmack oder Grapefruitaromen strömen über. Harzig, karamellig, fruchtig, malzig – viele Nuancen erreichen uns beim Honig. Diese Vielfalt macht das Lebensmittel Honig genauso wie das Heilmittel Honig unglaublich vielfältig.

Bei den Gerüchen eines Honigs kann man aber auch imkerliche Betriebsweisen „riechen“.

Benutzt der Imker den sogenannten Smoker (Raucherzeuger um Bienen in Alarmstimmung zu versetzen – der Imker hat dann evtl. mehr Ruhe vor den Bienen ?!), kann dies im Geschmack des Honigs einen rauchigen Geschmack geben. Manche Imker arbeiten auch mit Nelkentüchern um die Bienen zu beruhigen. Auch hier kann sich der Geruch des Nelkenöls in den Nektar absetzen. Es gibt als Behandlungsmethode zur Varroabehandlung noch das Präparat Thymol. Dieses hat einen sehr starkes Thymian-Aroma, welches auch seine Spuren im Geruch des Honigs hinterlässt.

Welche Stoffe sind eigentlich in unserem Honig enthalten?

Im Honig sind unter anderem die folgenden Stoffe enthalten: ein geringer Prozentsatz Wasser, Kohlehydrate und Proteine. Auch finden wir organische Stoffe und Lactome,  Mineralstoffe und Spurenelemente, natürlich auch Vitamine (B1, B2, B3, B5, B6, B8, B9) und Enzyme. Weitere andere Substanzen: darunter mehrere antibiotische, aromatische Stoffe, ein dem Acetylcholin ähnlicher Gallenwirkstoff, ein Östrogenstoff und Kolloide, wie Proteine, Pigmente …..

Die Konsistenz eines Honigs ist für den Honigliebhaber auch eine sehr wichtige Eigenschaft.

Von dünnflüssigen Honig über zähflüssigen Honig, kristallinen Honig oder Cremehonig. Jeder findet seinen Lieblingshonig. Garantiert. Prinzipiell kann man bei dünnflüssigen Honigen von einem höheren Wasseranteil ausgehen. Aber jeder gute und nicht hitzegeschädigte Honig wird irgendwann fest und kristallisiert. Das ist ein gutes Qualitätsmerkmal. Je nach Honigsorte geschieht dies mal schneller oder langsamer. Die Zuckerart ist hier bestimmend.  Glukose kristallisiert als erstes, also z.B. Rapshonig mit einem hohen Traubenzuckeranteil kristallisiert recht schnell aus. Andere Honige mit höherem Fruktose Anteil kristallisieren deutlich langsamer aus, wie Kastanienhonig, oder Robinienhonig – der kann bis zu 2 Jahren flüssig bleiben.

In unserer kleinen Schwarzwaldimkerei haben wir weniger Sortenhonige. Bei unseren Honigen, wie dem Sommertrachthonig, haben die Bienen sehr viel unterschiedlichen Nektar aus den unterschiedlichsten Trachten gesammelt. Von Linde, Akazie, Kornblumen, Wald, Brombeere,….. eine einzigartige Mischung in jedem einzigartigen Bienenvolk.

Biologische Dichtung in den Deckeln der Gläser

Unsere Gläser sind mit einem BioSeal®  Deckel versehen. Das bedeutet, es sind keine Weichmacher (ESBO), kein PVC in den Dichtungen vorhanden. Diese Stoffe können ungewollt aufgenommen werden, reichern sich in unserem Körper an und gelten als gesundheitlich bedenklich.  Aufgrund unterschiedlicher Untersuchungen wurde festgestellt, dass Weichmacher und PVC in das Füllgut des Glases – also in den Honig – übergehen könnten.

Darauf wollen wir verzichten. Unsere Verpackung ist umweltverträglich und nachhaltig, wir verwenden die Gläser und Deckel von UNiTWIST®. Die Lacke der Deckel sind BPA frei.

Die Deckel erfüllen alle Forderungen der EU nach „migrationsfreier“ Verpackung.

BIO- Zertifizierung

Die kleine Schwarzwaldimkerei hat sich im Jahre 2020 BIO – zertifizieren lassen.

Unsere Kontrollnummer  nach der Verordnung (EG) 834/2007 und 889/2008 ist:
DE-BW-006-26601-A

Code Nummer der Kontrollstelle:
Kontroll-Nummer DE-ÖKO-006

Bio-Zertifizierung
Pollenhöschen

Wunschetikett

Unser Honigetikett ist bestimmt sehr ansprechend gestaltet. Natürlich können wir aber auch für Kunden ein Wunschetikett fertigen lassen oder bekommen ein Etikett oder einen Entwurf beigestellt. Alles ist machbar. Aber es geht nicht von heute auf morgen. Drei bis vier Wochen sind hier einzuplanen.

Derzeit haben wir z.B. den „Kurparkhonig“ der Stadt Bad Wildbad abgefüllt. Unser BIO Honig – aber im Glas der Stadt Bad Wildbad.

Menü