Hummel mit Pollen

Hummel vs. Biene

Die Hummelköniginnen werden ziemlich genau ein Jahr alt. Die Hummelarbeiterinnen werden nur einige Wochen alt – das ist vergleichbar mit unseren Honigbienen. Die Sommerbienen werden rund 5-6 Wochen alt. Die Drohnen der Hummeln sterben recht früh. Die Hauptaufgabe ist die Begattung der Königinnen – danach sterben die Drohnen. Allerdings leisten die Drohnen der Hummeln auch Bestäubungsleistung und sammeln Nektar. Die Drohnen der Bienen sind da etwas gemächlicher. Sie ernähren sich lieber von den Nektarvorräten die die Bienen-Arbeiterinnen im Bienenstock eingetragen haben. Die Königin wird nach einem Jahr von Ihren Kindern getötet – dann wenn schon der Hummelstaat die Vorbereitung auf das neue Jahr gemacht hat: neue Königin geboren und begattet.

Hummeln sind eigentlich Wildbienen und sind staatenbildend – das heißt eine Königin gründet ein Volk – den Hummelstaat. Im Frühjahr, oft schon im Februar graben sich die Hummel-Königinnen (je nach Art) aus der Erde wieder aus. Die Bodenbeschaffenheit ist für die Eingrabtiefe von 5 bis 15 Zentimeter entscheident.

Es kommen nur von 1 von 10 Königinnen über den Winter. Das kann an Überschwemmungen der Löcher liegen, an extremen Temperaturschwankungen und Witterungseinflüssen. Also auch die schnellen Veränderungen von gefrieren und wieder auftauen, wieder gefrieren….  All das sind sehr kräftezehrende Vorkommnisse die es diesen Wildbienen nicht einfach machen.

Vom Ei bis zur fertigen Hummel brauchen die Hummeln unterschiedliche Entwicklungszeiten: Arbeiterinnen 20 Tage, Drohnen 24 und Königinnen 27 Tage. Bei unserer Honigbiene ist es etwas anders: Arbeiterinnen 21 Tage, Drohnen 24 Tage und die Königin nur 16 Tage !

Glyphosat im Honig