Radieschen

Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Falls du das Blattgrün verwendest, bitte abschneiden und genau wie Salatblätter gut in kaltem Wasser waschen. Ist der Schmutz vollkommen entfernt, sehr gut abtropfen lassen. Ein wenig BIO-Olivenöl in eine große feuerfeste Pfanne geben und auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen. Die Radieschen mit der Schnittfläche nach unten hineinlegen und 3 Minuten anrösten, bis sie leicht gebräunt sind. Die Pfanne in den Ofen stellen und 10 Minuten braten, bis die Radieschen schön braun sind und anfangen, weich zu werden. Das Radieschengrün zugeben und nochmals 5 Minuten garen, bis die Radieschen ganz weich sind und das Blattgrün zusammengefallen ist.

Die Pfanne aus dem Ofen nehmen und bei niedriger Hitze auf den Herd stellen. (Vorsicht, der Griff kann heiß sein!) Alles gut mit grobem Salz, und frischem schwarzem BIO-Pfeffer und ½ TL BIO-Chiliflocken würzen. Die BIO-Butter zufügen und 2–3 Minuten braten, bis sie geschmolzen ist, sich goldbraun zu färben beginnt und nussartig duftet.

Die Pfanne mit dem BIO-Essig ablöschen und ­behutsam umrühren, damit sich die Zutaten verbinden. Honig einträufeln und alles nochmals wenden. Abschmecken und bei Bedarf mit Salz, schwarzem Pfeffer, Chiliflocken, Essig oder Honig nachwürzen. Warm auf den Tisch

Zutaten:

  • 2 Bund BIO-Radieschen (mit Blattgrün, nur wenn das Blasttgrün auch richtig frisch ist), große Exemplare längs halbiert
  • 2 EL BIO-Butter
  • 2 EL BIO-Rotweinessig
  • 2 EL BIO-Honig (am besten natürlich von der kleinen Schwarzwaldimkerei)
  • hochwertiges BIO-Olivenöl
  • 1/2 TL getrocknete BIO-Chiliflocken (je nach Schärfegrad)
  • grobes Salz
  • frisch gemahlener schwarzer BIO-Pfeffer

Das Rezept wurde von Joshua McFadden – kreative Gerichte für das ganze Jahr – herausgegeben.

gefälschter Honig – Panscherei im widerlichen Stil
Genbiene? Nein danke!
Menü