gefälschter Honig

Panscherei im widerlichen Stil – nicht EU-Honig

Leider werden die Mengen an gefälschtem Honig in den Regalen der Supermärkte immer größer. Weltweit ist Honig auf Platz 3. der am meisten gefälschten Lebensmittel. Meist aus China – mit Reissirup gestreckt und maschinell getrocknet. Die Kontrolleure in Europa sind fast immer technisch hinter den Fälschern, immer einen Schritt hinterher. Es verhält sich hier ähnlich wie beim Doping im Sport. Es werden immer dreistere und perfidere Methoden entwickelt um das erkennen einer Fälschung zu erschweren. Warum wird das so extrem gemacht? Die Herstellung einer Fälschung ist enorm günstig – es lässt sich dadurch sehr viel Geld verdienen. Das dabei die Qualität enorm beeinflusst wird, versteht sich von selbst. Seit dem Jahre 2000 hat China seinen Honig Export verdoppelt, die Bienenvölker allerdings sind nicht verdoppelt………

Mittlerweile wird in China der sogenannte Honig folgendermaßen geerntet: Der Nektareintrag der Bienen wird in sehr kurzen Zyklen vom Bienenvolk geerntet. Oftmals 24 Stunden nach dem Eintrag wird schon geschleudert. Diese Flüssigkeit hat einen Wassergehalt von teilweise über 30% und würde nach kurzer Zeit der Gärung zum Opfer fallen und nicht verzehrbar sein. Normalerweise sammeln die Bienen den Nektar, bringen ihn in das Bienenvolk in die Honigwaben. Es werden hierbei durch die Biene Enzyme dem Nektar zugegeben. Dieser mit Enzymen angereicherte Nektar, wird dann mehrmals im Bienenstock von Honigzelle zu Honigzelle umgetragen. Bei jedem Umtragen werden wieder Enzyme der Biene zugegeben und der Nektar wird so langsam zum reifen Honig. Dadurch verliert er auch an Wasser und wird dadurch erst zum Honig. Deutscher Honig – egal ob konventionell oder BIO – darf nicht mehr als 20% Wassergehalt aufweisen. In der Regel wird Deutscher Honig unter 18% Wassergehalt verkauft! In Deutschland gehen hier einige Wochen rum – vom Eintrag zur Ernte. In China wird nun die Ernte in Fabriken maschinell getrocknet. Das heißt dem Honig wird in kürzester Zeit das Wasser entzogen. Die echten Enzyme der Bienen können also nun dieser Masse nicht zugegeben werden. Allerdings wird nach dem Trocknungsprozess noch anderes zugegeben: u.a. Reissirup. Sehr billig. Dadurch wir der sogenannte Honig für extrem niedrige Preise auf den Weltmarkt geschmissen. Die großen Handelsketten  lehnen sich leider zurück und kaufen die Billig-Ware zum Dumpingpreis ein. Der Verbraucher vertraut der Ware im Supermarkt – da steht ja schließlich drauf: Honig – also muss das ja auch drin sein…. Weit gefehlt. Bei genauerem lesen steht da Honig aus EU und nicht EU Ländern. Das heißt jetzt: Honigmischung aus EU und nicht EU (also z.B. China)  Das Mischungsverhältnis ist nicht relevant. Also 1 kg EU Honig mit 1000 KG China-Honig zu mischen und zu verkaufen als Honig ist somit kein Problem.  Liebe Verbraucher – unterstützt hier unsere eigene Landwirtschaft – unsere Bestäubungsleistung für alle Wildpflanzen, Bäume und Sträucher hängen von unseren Bienen ab. Hier helfen keine chinesische Bienen unsere Pflanzen zu bestäuben. Wenn aber noch mehr Imker Ihre Arbeit aufgeben, weil der Ertrag nicht ausreicht, werden wir nicht nur ein paar Arbeitslose haben – nein – viel mehr wird unsere ökologische Vielfalt enormen Schaden zu beklagen haben.

Lasse also deine Finger vom nicht EU-Honig weg, natürlich musst du für ehrliche und anständige Produkte einen gerechten und fairen Preis zahlen – gefälschte Ware ist für unsere Zukunft nicht tragbar.

 

 

 

 

Welche Bienenwohnung ist die Richtige?
Geröstete Radieschen mit Chili und Honig
Menü